Im Gespräch mit Jos Bergsma

“Als ich entdeckte, dass sie mit ihren eigenen Baumeistern arbeiten, war ich noch mehr von ihrer Handwerkskunst überzeugt”

In der Nacht des 24. August 2020 ging bei der Amsterdamer Polizei eine Meldung über einen Amoklauf in der Zeilstraat ein. Das Ziel? Der Juwelierladen von Jos Bergsma. Als die Polizei am Tatort eintraf, waren die Täter natürlich bereits geflüchtet. Zurück blieben Trümmer, Scherben und Elend. „Das gesamte Inventar wurde demoliert“, erinnert sich Jos.

Für den Goldschmied und Juwelier war es keine Option, sich lange Zeit zurückzulehnen. Die Türen des Familienunternehmens mussten so schnell wie möglich wieder geöffnet werden. Und so begab sich Jos auf eine wilde Suche nach Innenarchitekten, die Zeit für einen Eilauftrag hatten, und nach neuen Vitrinen. „Beim Großhändler in Breukelen war mein erster Eindruck von den SDB-Vitrinen gut. Und als ich entdeckte, dass sie mit ihren eigenen Baumeistern arbeiten, war ich noch mehr von ihrer Handwerkskunst überzeugt. Machen wir uns an die Arbeit!“

Superschnell

Jos hatte bereits eine klare Vorstellung davon, wie der Laden aussehen sollte. Er erschien am Zeichenbrett und hatte ein schlankes Ganzes im Sinn. „SDB hat diese Ideen in ein technisches Design umgesetzt“, sagt Jos. „Nach nur ein paar kleinen Anpassungen waren wir bereit, loszulegen. Zum Glück hatte ich in der Zwischenzeit auch Innenarchitekten für die restlichen Arbeiten gefunden. Der Laden wurde also innerhalb von vier oder fünf Wochen erneuert. Das ist superschnell.“

Minimalistisches Design

Jos ist nicht nur von dem Tempo, sondern auch von dem Endergebnis begeistert. Wenn die Kunden der Laden betreten, wird ihre Aufmerksamkeit sofort von den Schaustücken hinter dem Glas angezogen. „Das hat mit dem minimalistischen Design und der perfekten Beleuchtung zu tun“, erklärt der Juwelier. „Die Vitrinen enthalten Schmuck von kleineren Designern wie Quinn, Jéh Jewels und DP Art. Besondere Stücke, mit denen ich mich auf dem Markt auszeichne. Und als Goldschmiedin entwerfe und fertige ich natürlich auch selbst Schmuck. Auch hier kommen sie bestens zur Geltung. “

Angenehme Zusammenarbeit

Bis auf Weiteres kann Jos mit seinem neuen Laden weitermachen. Sicherlich, weil das Gelände gegen neue Überfallversuche geschützt ist. „Ich habe sofort bauliche Veränderungen vornehmen lassen“, sagt er. „Die Wand unter dem Fensterrahmen wurde zum Beispiel erheblich verstärkt. Ich blicke auf eine sehr angenehme Zusammenarbeit mit SDB zurück. Die Wege sind kurz und die Kommunikation ist immer freundlich und klar. Das linderte die Trümmer, Scherben und das Elend. „