SDB & Theo

"Mir gefiel die Tatsache, dass die Gesichter in der Produktionshalle immer noch dieselben waren"

Fragen zu Vitrinen, die vor Jahren irgendwo aufgestellt wurden? Über alte Methoden? Oder über neue Techniken? Theo van Lamoen ist immer der richtige Ansprechpartner für Sie. Unser Vertriebsleiter ist eine wandelnde Enzyklopädie. Allerdings werden wir diese Informationsquelle nicht mehr lange nutzen können, da er am 1. Januar seinen wohlverdienten Ruhestand genießen wird. 

 

Theo, der kürzlich seinen 68. Geburtstag feierte, arbeitet seit über 22 Jahren für SDB Vitrinebouw. Aufgeteilt in zwei Zeiträume, von denen der erste am 1. Januar 1986 begann. Wir blicken zurück auf seine Karriere mit Theo und und wir schauen mit Freude auf seine neue ‘Karriere’.

 

Aus der Bauindustrie

„Die frühen Jahre? Das waren andere Zeiten“, erklärt er. „Ich habe eigentlich als Bauzeichner und Statiker gearbeitet, aber in jenen Jahren gab es in den Niederlanden überhaupt keine Bautätigkeit. Infolgedessen brach der Sektor vollständig zusammen. Ich fing an, mich umzuschauen und fing schließlich an, für Schadébo Snelbouw zu arbeiten, das heute SDB heißt.“

 

„Aber in den ersten Monaten war ich sofort hinter dem Zeichenbrett“.

 

Theo hat sich auf die Stellenausschreibung für einen Vertriebsmitarbeiter gemeldet. In den 1980er Jahren sah dieser Job noch ganz anders aus als heute. Er bekam das ganze Paket: Verkauf, Technik und Planung. „Aber in den ersten Monaten war ich sofort hinter dem Zeichenbrett“, sagt Theo mit einem Lächeln. „Gerade war ein neuer Plan für einen Umzug eingereicht worden, für den ich die architektonischen Zeichnungen anfertigen durfte. Das hat perfekt funktioniert. „

 

Theo’s Relaunch

Nicht lange nach dem Umzug wurde das Unternehmen in SDB Industries und SDB Design aufgeteilt. Theo arbeitete in der Industrieabteilung, die hauptsächlich Aluminiumprodukte für einige größere Kunden herstellte. Zum Beispiel für Vitrinen, aber auch für Trennwände, Maschinenabdeckungen und Krankenwagen. Siebzehn Jahre lang war dies ein ausgezeichneter Job. Die Atmosphäre war offen und kollegial, und ab und zu gab es eine Party. Bis diese eine schwarze Seite in Theos SDB-Lexikon aufgeschlagen wurde.
„Wir waren ein paar Tage lang bankrott“, sagt er. „Und als wir neu starteten, gab es keinen Platz für mich. Das war schwer für mich, denn das Unternehmen lag mir sehr am Herzen. Glücklicherweise konnte ich einen Job bei Hypsos, einem unserer Kunden, bekommen. Sie realisieren wunderbare Innenausstattungsprojekte, darunter die komplette Einrichtung von Museen. So habe ich meinen eigenen Neustart gemacht.

 

Ich muss Ihnen etwas sagen

In der Zwischenzeit haben sich die Dinge in Rosmalen verändert. Eric van de Vliet übernahm das Ruder, aus SDB Industries wurde SDB Vitrinebouw und der Online-Markt wurde entdeckt. Und Theo? Als Hypsos-Mann nahm er die Dienste von SDB in Anspruch. „Irgendwann hatte ich einen Geschäftstermin mit Eric“, sagt er. „Nur um zu sehen, was wir füreinander tun können. Ich muss Ihnen etwas sagen“, sagte Eric zu mir. Ich werde das Unternehmen übernehmen. ‚ Danach haben wir viel miteinander telefoniert. „

 

“ Ich wollte dem Unternehmen auch einen weiteren positiven Impuls geben.“.

 

Keine Probezeit

Theo war bereits 63 Jahre alt. Wir waren begierig darauf, sein ganzes Wissen und seine Erfahrung zu erwerben. Und glücklicherweise war er auch dazu bereit. „Das ist viel näher an zu Hause als Soesterberg. Und: Ich stehe unterwegs nicht im Stau. Ich wollte dem Unternehmen auch einen weiteren positiven Impuls geben. Aber unter einer Bedingung: dass ich keine Probezeit haben würde, haha! „

 

So begann das Kapitel SDB & Theo Teil II. „Mir gefiel die Tatsache, dass die Gesichter in der Produktionshalle immer noch dieselben waren“, sagt er und beschreibt die Ähnlichkeiten und Unterschiede zwischen damals und heute. „Aber wir sind ein echter Vorzeigehersteller geworden: ein Spezialist und ein wichtiger Akteur. Und die Organisation ist viel kleiner, so dass die Kommunikationswege kürzer sind. Das ist viel angenehmer und schneller. Das bedeutet auch, dass im Zelt viel mehr Ruhe herrscht. Das absolute Highlight in all diesen Jahren? Pfoe, wir haben so viele schöne Dinge gemacht… ich kann mich nicht entscheiden.

 

Verfügbar für Projekte

Er muss nicht wählen. In der Tat muss er nichts mehr tun. Nun… „Eine meiner Töchter hat die Renovierung ihres Dachbodens angekündigt“, sagt Theo und lacht. „Meine Frau und ich kümmern uns jeden Donnerstag um unseren Enkel und ich kann immer noch mehr Golf spielen. Ich möchte auf jeden Fall etwas tun. Deshalb bleibe ich ‚verfügbar für Projekte‘. Ja, auch für SDB! „

 

Auf diese Weise ist das Buch nicht ganz geschlossen…